Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

Ausschreibung 2.Lauf SaarlandCup >
< Ergebnisse 1.Lauf SaarlandCup (DPT)


Jahresauftakt in Saarbrücken - D-Kader und Zwergenlehrgang kombiniert

Bereits Mitte Februar wurde für die Saarländische OL-Jugend im gemeinsamen Trainingslager mit dem Nachwuchs der Rheinhessen der Auftakt in die Wettkampfsaison 2017 gesetzt. Die Sportschule Saarbrücken bietet dazu mit ihrer Lage am Rand des DM-Geländes von 2013 und den Rahmenbedingungen wie Unterkunft, Leichtathletikhalle und Hörsaal beste Bedingungen. Wenn nur auch der Wettergott ein Einsehen gehabt hätte … aber der Reihe nach.


Das große Team steht bereit

O400 diesmal nicht in der Kälte

knifflige Verstecke für die Miniposten

Beim Höhenbilder-Formen

Sportverletzungen in Theorie

... und Praxis

Der saarländische D-Kader wird 2017 aus 12 Jugendlichen bestehen. Zudem sind erstmals mit Moritz Döllgast (B-Kader) und Lucas Imbsweiler (D/C-Kader) gleich zwei Saarländer im Nationalteam. Ergänzt wird die Gruppe durch drei Athleten im Perspektivkaderbereich.

Das Team 2017 besteht aus:

B-Kader: Moritz Döllgast (TV Oberbexbach)

D/C-Kader: Lucas Imbsweiler (TV Oberbexbach)

D-Kader: D12: Anne Kästner, D14: Lisa Kästner, Lynn Dautermann, Judith van Bentum, H14: Ben Reinert, Klaus van Bentum, D16: Pia Schneider (alle TV Oberbexbach), D18: Leonie Vilz (OLG Saar), H18: Jacob Britz (TV Oberbexbach), D20: Michelle Schwarz (TV 05 Bierbach), H20: Lukas Dohrmann, Daniel Giemsa (TV Oberbexbach)

Perspektivkader: H12: Jakob Wirth (TV Saarlouis-Beaumarais), Ruben Sester (TV Oberbexbach), H14: Marc Habermann (TV Oberbexbach)

Trainerteam: Nina Döllgast, Anja Kästner, Ralf Döllgast, Moritz Torgau, Nathalie Staudter

Wie es sich bereits 2016 bewährt hat, wird auch dieses Jahr der D-Kader des Saarlandes mit dem Kader des Rheinhessischen Turnverbandes eng kooperieren. Das Auftakt-Trainingslager hierzu fand vom 10.2. bis 12.2.2017 in Saarbrücken statt. Um auch den jüngsten Nachwuchs in die kleine, aber hoch motivierte saarländische OL-Jugend zu integrieren, kombinierten wir das gezielte D-Kader- Training mit einem „Zwergenlehrgang“. Am Anfang etwas skeptisch, ob das für alle gewinnbringend durchzuführen sei, wurde es schließlich ein intensives, lehrreiches Wochenende. Obwohl durch diese Kombination ein stolzes Grüppchen von 45 Aktiven und Betreuern zusammenkam, amüsierte sich unser Gast aus Sachsen (Leoni von Post SV Dresden) doch immer wieder: „Ihr seid ja so wenig Leute!“… Wenige vielleicht, aber schnell und motiviert um so mehr! :-)

Beim Dämmerungssprint am Freitagabend durch die schöne Altstadt Saarbrückens zeigten sich noch ein paar wenige Sonnenstrahlen und machten Freude und Mut auf das Wochenende. Frisch gestärkt folgte eine lustige „Wahr-Falsch-Kennenlernrunde“ im Hörsaal. Der Samstagmorgen begrüßte uns mit Schneeregen und einem Einheitsgrau. Das konnte jedoch niemanden abschrecken, nach einer kurzen Theorieeinheit zu Staffelbesonderheiten den Aufstieg zum Gipfel des Schwarzenbergs locker in Angriff zu nehmen. Oben angekommen ließ es sich fast niemand nehmen, die schier endlose Wendeltreppe des Schwarzenbergturmes laufend zu erklimmen. Nun endgültig aufgewärmt, galt es für alle, Staffelstarts in 4 Etappen auf 4 unterschiedlichen Niveaustufen zu trainieren. Nach einer Mittagspause folgte für die Jüngsten eine Theorieeinheit zu verschiedenen OL-Techniken, welche danach in geführten Gruppen zu je 3-4 Läufern im Wald praxisnah ausprobiert wurden. Die erfahreneren D-Kader-Läufer hatten zunächst noch etwas Zeit für ihre Hausaufgaben, bevor sie einige grundlegende Informationen und Anregungen zu „Schreibtischtraining“ bekamen. Diesem folgte dann der obligatorische O400-Test, der dieses Jahr ganz entspannt in der Leichtathletikhalle durchgeführt werden konnte. Der Trainer der parallel trainierenden Leichtathletikgruppe schaute teilweise ganz neidisch auf die läuferischen Qualitäten einiger unserer jüngsten Läuferinnen… Am Abend traf sich die ganze Gruppe wieder im Hörsaal und durfte in Mixed-3er-Teams einen Micro-OL im Gebäude bestreiten. Neben üblichen OL-Postenbeschreibungen wie „Dickicht Nordostecke“ oder „Einzelbaum“ war bei Beschreibungen wie „Sicherheitsstufe 4/5“, „Herzstillstand“ oder „Drehung“ die Phantasie gefragt. Für das Lösungswort war unser Jurist Moritz T. verantwortlich. Inwieweit er den gesuchten Begriff „Kasperletheater“ mit seinen Erfahrungen im Gerichtssaal in Verbindung brachte, bleibt sein Geheimnis.

Der Sonntagmorgen begann nochmals mit 2 verschiedenen Theorieeinheiten: „Erste Hilfe bei Verletzungen“ incl. praktischer Übung mit Verbandanlegen einerseits und Höhenlinien lesen lernen und mit Knete formen andererseits. Da diese Jahr auch die „Großen“ mal kneten wollten, wurden kurzerhand nach der Hälfte der Zeit die Gruppen getauscht, so dass jeder beides hören und probieren konnte. Danach stand die letzte Praxiseinheit auf dem Plan: ein Falschposten-OL, bei dem es galt, die Postenbeschreibungen genau zu lesen, um so den richtigen der bis zu 3 Posten anzulaufen. Am Postenschirm gab es direkte Rückmeldung für die Läufer durch lachende oder weinende Smilies. Ein für alle sehr lehrreiches Training, das es wiederum in 5 verschiedenen Niveaustufen gab. Pünktlich zum Lehrgangsabschluss am Sonntagmittag zeigte sich nun auch die Sonne und verabschiedete viele glückliche, müde Kinder … und Trainer, denen der Spagat zwischen den Niveaustufen ganz gut gelungen schien. Ein besonderer Dank gilt hier Landesjugendfachwartin Nina Döllgast, die die komplette Bahnlegung für das Wochenende vorbereitete und allen Helfern, die zu einem reibungslosen Ablauf beigetragen haben. Das nächste Trainingswochenende kann kommen!

Autor: Anja Kästner
Eingestellt am: 21.02.2017