Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

25.Offene und internationale Stadtmeisterschaft Trier >
< Ausschreibung 2.Lauf SaarlandCup


Trois Sarrois à Violet M (*) - Première de Ligue Grand Est

In Frankreichs Osten hat sich 2016 eine neue Großregion gebildet. Aus den vorherigen Regionen Champagne-Ardennen, Elsass und Lothringen wurde der Große Osten ‚Grand Est‘.


Trois Sarrois

Trois Sarrois

Kartenausschnitt „Terres Blanches”

Kartenausschnitt „Terres Blanches”

Die Änderung bei unseren französischen Nachbarn hat sich in 2017 nun auch im OL-Sport bemerkbar gemacht. Bis ins Vorjahr organisierten die drei Regionen eigene Régionale-Läufe, ihre eigene Wertung. Seit diesem Jahr gibt nun eine neue Liga mit einer Serie von 15 (Sprint-,  Nacht-, Mittel- und Langdistanz-)Läufen.
Der erste Régionale-Lauf R1 richtete der OL-Verein CSAG Metz am  5. März 2017 im nahen Plappeville aus – und drei Saarländer waren bei der Premiere dabei: Ralf, Robert und Gerhard gaben sich viel Mühe, mit den Läufern aus Grand Est mitzuhalten.

Am Rande des Moseltals, oben auf einem Kalk-Plateau, hatte der Ausrichter ein abwechslungsreiches Gelände für den Wettkampf ausgesucht. Der Name der Karte „Les Terres Blanches“  weist auf den kalkhaltigen Boden hin. Nach dem Regen des Vortags waren die Wege noch nass und rutschig. Der phasenweise an den Schuhen anhaftende Boden erinnerte zeitweise an Weinbergläufe im rheinhessischen Saulheim.
Am Wettkampftag selbst hatte der Wettergott ein Einsehen mit den Läufern und hielt seine Schleusen geschlossen. So konnten die drei Saarländer, alle mit Brille unterwegs, sich mehr auf das Gelände, die Routenplanung konzentrieren. Auf der wenig weißen Karte, d.h. mit weniger gut belaufbarem Wald, waren unterschiedliche OL-Aufgaben zu bewältigen. Während am Anfang gleich geeignete Routen auf längeren Schlägen zu planen waren, mussten im weiteren Verlauf die Karte und das Gelände während des Laufens genauer mitgelesen werden.
Tapfer haben sich die Saarländer gegen die Konkurrenz geschlagen. Aber, wie sollte es auch anders sein, nach dem Lauf wüsste jeder, wie und wo er hätte besser orientieren und laufen sollen. Große Fehler blieben aber aus. Kleinere Zeitverluste summierten sich auf.
Nach der Wettkampfunterbrechung im Winter fehlt uns die Praxis. Der erste Langdistanzlauf zeigte uns den Trainingsrückstand auf. Trotzdem landeten die drei von der Saar, sich achtbar schlagend, im Mittelfeld auf der Ergebnisliste wieder.
Weitere Régionale-Läufe folgen in diesem Jahr. Leider überschneiden sich die  französischen Termine mit dem 2. SLC-Lauf sowie dem Laufwochenende in Trier/Mainz/Wiesbaden. Die nächste Möglichkeit, im nahen Frankreich ohne Terminkonflikt zu laufen, ist am 5. April in Lunéville, bei Nancy.

(*) – Alle drei Saarländer liefen altersgerecht auf der Bahn „Violet M“ (Violette moyenne).
In Grand Est sind die Bahnen, den unterschiedlichen Anforderungen an die Altersklassen, an das Geschlecht durch Farben gekennzeichnet: Noir, Violet, Orange, Jaune, Bleu, Vert. Von der Elite-Klasse (Schwarz) über Violett, Orange, Gelb, Blau und Grün (Anfänger). Violet ist dabei in Long, Moyenne und Court unterteilt.

Autor: Gerhard Garbas
Eingestellt am: 09.03.2017