Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

Zweimal Edelmetall für die saarländischen OLer! >
< Start der nationalen OL-Saison bei Dunkelheit


Ratisbona Open: 3 Tage OL vom Feinsten!

Zu einem besonders vielfältigen OL-Wochenende rund um den 1. Mai hatte die OLG Regensburg gut 1000 OLer aus dem gesamten Bundesgebiet und angrenzenden Staaten gelockt. Mit den Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL, der Mixed-Sprint-Staffel und zwei Bundesranglistenläufen (Mittel und Lang) absolvierten die Teilnehmer nicht weniger als vier Wettkämpfe innerhalb von drei Tagen. Die erfolgreichste saarländische Läuferin war Anne Kästner (TV Oberbexbach), die sich in der Gesamtwertung der Ratisbona Open den Sieg in der Klasse D-12 sicherte.


Blick in den wunderschönen OL-Wald

Steinig und schwer...

Anne ganz oben auf dem Podest

Die ersten Posten der DE-Bahn - welche Route ist am schnellsten?

Pia als Startläuferin der Elitestaffel

idyllisches Montags-WKZ von oben

Zum Auftakt des Wochenendes war direkt volle Konzentration gefragt. Auf der Karte „Lindenhof“, nordöstlich von Regensburg gelegen, startete das Wochenende am Samstagmittag mit einer kniffligen Mitteldistanz. Die Bahnen, die größtenteils durch sehr steiniges und felsiges Gebiet verliefen, boten alles, was das OLer-Herz begehrt. Manch einer hätte sicher den wunderschönen Wald gerne mehr genossen, doch dafür bleibt bei der schönsten Natursportart der Welt oft wenig Zeit. Aus unserem saarländischen Team waren Anne (1. D-12), Hannah (9. D-12), Lisa (3. D-14), Anja (2. D45-) und Lucas bei seinem ersten Einsatz nach einer langwierigen Verletzung (9. H-16, alle TV Oberbexbach) besonders schnell unterwegs. Am Abend blieb genügend Zeit, sich Regensburg anzuschauen und einen gemütlichen Abend bei gutem Essen zu verbringen.

Ganz andere Anforderungen galt es am Sonntagmorgen zu meistern. Das Highlight des Wochenendes, die Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL, sollten in der Regensburger Altstadt stattfinden. Vom Start am Eisernen Steg an der Donau aus ging es kreuz und quer durch die Fußgängerzone bis zum Ziel am Neupfarrplatz. Auf dem Weg dahin musste das Labyrinth aus teils schmalen Gassen gemeistert werden. Außerdem sorgten künstliche Straßensperren dafür, dass nicht alle Läufer immer den kürzesten Weg zum nächsten Posten fanden. Schnelle Beine bewiesen wiederum die Schwestern Lisa und Anne, die es sogar schafften, mit identischen Laufzeiten beide Platz 6 bei den Damen bis 14 zu erreichen. Auch Lynn (9. D-14), Ben (10. H-14) und die verletzungsbedingt angeschlagene Anja (9. D35-) zeigten herausragende Läufe in großen Starterfeldern. Ebenfalls sehr zufrieden mit ihren Läufen waren Jacob (17. H-18) und Nina (23. DE), die beide weniger als 3 Minuten Rückstand auf die jeweilige Spitze hatten.

Viel Zeit zum Ausruhen blieb nicht, da Punkt 14 Uhr bereits der Startschuss für die Sprintstaffel fiel. Das neue Format, das letztes Jahr in Seesen zum ersten Mal in dieser Form getestet wurde, versprach wieder einen hohen Unterhaltungswert und knappe Entscheidungen. Die OLG Saar stellte in jeder der vier Kategorien je ein Team. Am besten schnitt die Jugendstaffel (D/H-16) mit Lynn, Lisa, Ben und Anne auf Platz 9 ab. Die anderen drei Mannschaften platzierten sich ohne größere Patzer alle im hinteren Mittelfeld. Wie schon im letzten Jahr gelang es einigen Teams nicht, ohne Fehlstempel über die Runden zu kommen, wodurch die Liste der nicht Klassierten sehr lang war.

Auch wenn es keine DM-Medaillen für das Saarland gab, konnten die TVO-Mitglieder bei der abendlichen Siegerehrung in der RT-Halle trotzdem dreimal jubeln: ausgezeichnet wurden nämlich auch die Besten Sprinter der Deutschen Park Tour 2016. Mit Anja (1. D35), Jacob (2. H18) und Lucas (3. H14) waren die oberbexbacher Farben besonders häufig vertreten. Der aktuelle Stand der Saison 2017 lässt darauf hoffen, im nächsten Jahr wieder unter den Geehrten zu sein. Für gute Unterhaltung bis in die späten Abendstunden sorgte danach die Band „HEAD over Heels“.

Am Tag der Arbeit mussten bei der abschließenden Langdistanz im Penker Tal bei Nittendorf nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. Krankheits- und verletzungsbedingt konnte ein Teil der Saarländer nicht an den Start gehen. Aber auch im WKZ auf einem Rasenplatz mit zahlreichen OL-Shops, üppigem Tortenbüffet und Blick auf den Zieleinlauf konnte man den sonnigen Tag genießen. Für die Gesunden gab es faire Bahnen, deren Bewältigung vor allem Kopfsache war: Quäle ich mich auch noch am letzten Berg? Unter die besten Zehn schafften es wieder Anne (4. D-12) und Lynn (10. D-14), Anja konnte die D45- trotz Verletzung sogar gewinnen. In der Gesamtwertung schnitt Anne mit ihrem Sieg bei den Damen bis 12 am besten ab. Ebenfalls weit vorn platzierten sich Hannah (10. D-12 bei ihrem ersten Bundeswochenende überhaupt) und Lynn (9. D-14).

Vielen Dank an die OLG Regensburg und alle Helfer für dieses tolle OL-Wochenende! Beeindruckend, dass ein so junger Verein einen so schönen 3-Tage-OL auf die Beine stellen kann. Das saarländische Team freut sich schon auf den nächsten Ausflug nach Regensburg!

(Bilder: Jens Rathmann, Fred Härtelt, OL Zimmerberg)

 

Links:

Ergebnisse, Zwischenzeiten und mehr  

Gesamtwertung Ratisbona Open

RouteGadget

Autor: Nina Döllgast
Eingestellt am: 04.05.2017