Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

Ergebnisse und Zwischenzeiten des 5.SLC 2021 >
< Gelungenes Saarland-Modell beim JJLVK 2021


Goldene Stimmung im Schradenland

Vom 01.10 bis 03.10 richtete der SSV Planeta Radebeul den nationalen Saisonabschluss aus. Nach einem DPT-Sprint am Freitagnachmittag stand samstags der Höhepunkt, die DM Lang, auf dem Programm. Am Tag der Deutschen Einheit fand mit dem D-Cup der Staffelwettbewerb der Vereine statt. Das kleine Saarland-Team konnte sich in allen Wettbewerben über mehrere Top-Plazierungen freuen.


Routenbesprechung nach dem Sprint zur Deutschen Park Tour

Endlich Top 6!!

Anja erläuft sich die Silbermedaille

das TVO-Team zum Saisonfinale in Gröden

Lucas konnte durch konstante Top-Ergebnisse souverän die Bundesrangliste gewinnen

der Startstrecken-Siegertrack (D-Cup)

Platz 10 - starkes Ergebnis eines jungen Teams!

Um pünktlich zum Sprint anzukommen, machte sich unsere saarländische Delegation, bestehend aus Anja, Anne, Ben, Klaus, Moritz, Lucas und Lukas, schon morgens auf den Weg. Dank einer überraschend staufreien Fahrt könnten wir am WKZ in Friedewald noch etwas in der Sonne entspannen. Der Sprint selbst war nicht der typische Sprint, wie man ihn sonst kennt, sondern beinhaltete viele Waldposten, was aber vor allem der Wahl des Geländes geschuldet war. So waren die im Vorteil, die sich für Schuhe mit gutem Profil entschieden hatten. Nach dem wäldlichen Beginn führte die Strecke mit Routenwahl durch das Wohngebiet Friedewalds und mit dem richtigen Timing konnte man sogar eine Dampfbahn besichtigen. Mit diesen besonderen Anforderungen kamen Ben und Lucas am besten zurecht und gewannen die H18 bzw. die Herren Elite. Anja schaffte es in der D45 auf einen starken zweiten Platz, Klaus (H18) wurde sehr guter dritter und Lukas (HE) und Anne (D16) erreichten jeweils den vierten Rang. Moritz als achter in der HE komplettierte das starke Teamergebnis. Anschließend fuhren wir zur Unterkunft in Dreska, welche sich als sehr geräumig herausstellte. Nach Essen und Kartenspielen gingen alle nach und nach ins Bett.

Durch späte Startzeit war die Frühstückszeit mit 9 Uhr recht angenehm, nach der Verpflegung aber wurde langsam damit begonnen, sich auf den anstehenden Wettkampf zu konzentrieren. Das Wettkampfgebiet stieg zum Heideberg, dem höchsten Punkt Brandenburgs, an, war grundsätzlich aber eher flach oder moderat steigend. Die Belaufbarkeit wechselte zwischen schnellem brandenburgischem Walde und ekligen Grüns mit Brombeeren. Durch ein großes Wege- und Schneisennetz wurden lange Routenwahlen geschaffen. Der 300 Meter lange Zieleinlauf vor allen Zuschauer brachte eine großartige Atmosphäre mit sich, in der einige gute Saarland-Ergebnisse zu bejubeln waren. Lucas konnte die Herren 20 für sich entscheiden, Anja gelang es mit einem sehr guten Lauf, sich den zweiten Platz zu sichern. Anne wurde in einer stark besetzten Altersklasse gute Fünfte und Ben erreichte endlich seinen lang ersehnten Diplomplatz mit Platz 6 in der H18, während Klaus als Siebter daran knapp vorbei schrammte. Wir hoffen aufs nächste Jahr! Moritz schaffte einen guten siebten Platz in der H21AL, sodass alle (außer Lukas, der leider aufgrund einer Verletzung aufgeben musste) unter die ersten sieben ihrer Kategorie liefen. Auch der für den Post SV Dresden gestartete Moritz D. musste sein Rennen wegen einer Verletzung frühzeitig abbrechen und sogar aus dem Wald gefahren werden.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden außer den DM-Platzierten auch die Sieger der Bundesrangliste dieses Jahres geehrt, so auch Lucas als Gewinner der H20. Mit Pasta und Kartenspielen beendeten wir erneut den Tag.

Beim D-Cup stellten wir aufgrund unserer limitierten Teilnehmeranzahl nur ein Team, bestehend aus Lucas, Anne, Anja, Klaus und Ben. Lukas lief die Abschlussstrecke für die Berliner Turnerschaft und Moritz die Startstrecke für eine offene Jena-Staffel. Vom Bahnleger wurde heute eher der westliche Teil des Geländes benutzt, welcher sich als noch dorniger herausstellte. Lucas als Startläufer gelang kein fehlerfreier Lauf, doch durch Fehler anderer konnte er an Position 1 auf Anne wechseln. Diese absolvierte einen sicheren Lauf, konnte das Tempo der anderen Athleten aber nicht ganz mitgehen und schickte ihre Mutter auf Rang 7 auf die Strecke. Sowohl Anja als auch Klaus liefen gute und solide Läufe und machten jeweils einen Platz gut, sodass Klaus auf Ben an fünfter Stelle übergab und wir mehrmals vom Sprecher als erstes Nicht-Dresden-Team angekündigt wurden. Ben wurde leider von mehreren kurz nach ihm startenden Elite-Läufern überlaufen und zusätzlich unterlief ihm ein Fehler. In einem engen Rennen brachte er die Staffel mit einem zehnten Platz ins Ziel, mit dem das gesamte Team hochzufrieden sein kann. Lukas und Moritz liefen beide starke Läufe, sodass sich Lukas' Staffel auf Rang 11 platzierte, Morit'‘ Staffel lief leider AK. Die noch längere Pflichtstrecke brachte zudem noch etwas Dramatik ins Spiel, da die Sprintfinishes nun 500 Meter lang dauerten. Das gesamte Wochenende fand bei schönstem Frühherbstwetter und angenehmen Temperaturen statt.

Mit einem guten Gefühl traten wir die längere Heimreise an.

Vielen Dank geht an den Ausrichter SSV Planeta Radebeul und all seinen Helfern für eine rundum gelungene Bundesveranstaltung.

(Bilder: Kästner)

 

Links:

Homepage DM Lang

Bericht auf o-sport.de

RouteGadget von allen Läufen

Autor: Lucas Imbsweiler
Eingestellt am: 08.10.2021