Was ist OL?  ·  Mach mit!  ·  k-O-ntakt 

Trail-O - Warum teilnehmen? // Teil 2 >
< TV Oberbexbach lädt zu Doppelmeisterschaftwochenende ein


Trail-O – Warum teilnehmen? // Teil 1

In der vergangenen Woche durfte ich Teil des deutschen Teams bei den World Trail Orienteering Championships in Polen sein. In zwei kleinen Berichten möchte ich diese Orientierungssportart vorstellen, die sicher die meisten von euch noch nicht selbst ausprobiert haben. Los geht es mit etwas Input zum Online-TempO, bevor ich im zweiten Bericht Einblicke aus dem Trail-O im Gelände geben werde.


typische Aufgabe beim Online-TempO, hier aus Italien

im Gelände ist es ähnlich - allerdings hält man die Karten in der Hand und gibt die Antwort verbal dem Kampfrichter, statt zu klicken

mit Regenschirmen als Sichtschutz werden die Wettkämpfer von Station zu Station geführt, am Laptop entfällt das natürlich

die TempO-Sieger der Trail-O-WM sind auch online erfolgreich: v.l. Ondrej Macek, Sondre Ruud Braten, Pavel Ptacek, Alessio Tenani, Marcello Lambertini und Arno Grønhovd

Zu Beginn der Corona-Pandemie stieß ich durch Bjarne auf ein Online-Trail-O-Event, zu dem ich mich aus Interesse einfach mal anmeldete. Schnell entwickelte sich ein immer professioneller werdendes Angebot an Online-Wettkämpfen, hauptsächlich in der Disziplin TempO, dem Präzisionsorientieren auf Zeit. Neben gestandenen Trail-O-Weltmeistern lockten die Wettkämpfe auch immer mehr Neugierige an, sodass inzwischen über 2000 O-Freunde aus aller Welt, dazu auch fast 200 aus Deutschland, mehr oder weniger regelmäßig an den weiterhin organisierten Online-Wettkämpfen teilnehmen.

Aber warum sollte man die ohnehin schon knappe Zeit auch noch in der Freizeit am PC verbringen? Die Vorteile für OLer liegen klar auf der Hand:

1)      Schnelles, exaktes Einlesen wird trainiert! Für jede Aufgabe muss neu erkannt werden, welchen Blick ins Gelände man gerade präsentiert bekommt bzw. wo man sich (virtuell) befindet. Eine schnelle Auffassungsgabe, um Geländebild und Karte innerhalb von Sekunden in Einklang zu bringen, kann auch beim OL nur helfen.

2)      Viele verschiedene Geländetypen können erkundet werden, ganz ohne Reisestress, -kosten und Emissionen! Neben Wettkämpfen in realen Geländen verschiedener Kontinente wurden zum Beispiel auch schon Events in Hogwarts oder der Minecraft-Welt angeboten.

3)      Entscheiden unter großem Zeitdruck wird trainiert! Zwar geht es nicht um Routenwahlen, sondern um Postenzuordnungen, aber die Grundaufgabe ist dennoch sehr ähnlich: In möglichst kurzer Zeit muss abgewägt werden, ob man sich bereits sicher genug mit der Antwort ist (und bei falscher Antwort 30 Strafsekunden riskiert) oder ob ein zweiter (und dritter?) Blick sich lohnt.

4)      Postenbeschreibungen sind danach nie wieder ein Problem! Bei den genauen Zuordnungen ist die Postenbeschreibung oft nicht nur hilfreich, sondern auch entscheidend. Wer sie im TempO in kürzester Zeit zu interpretieren lernt, wird diese Fähigkeit auch im Sprint-OL zu nutzen wissen.

5)      Wettkampfstress wird erzeugt! Diesen Stress möchten viele sicher gerne vermeiden. Gerade deswegen kann es hilfreich sein, sich vom Schreibtisch aus dem Zeit- und Konkurrenzdruck zu stellen. Wer oft damit konfrontiert wird, entwickelt Bewältigungsstrategien und wird von diesen auch bei Wettkämpfen im Gelände profitieren können.

6)      Der Vergleich mit der Weltspitze ist möglich! Viele erfahrene Trail-O-Athleten nutzen die Online-Events als Training. Daher ist es möglich, sich mit den Besten zu vergleichen, ohne auch nur einen Fuß vor die Haustür zu setzen. Der Vergleich wird anfangs vielleicht nicht immer motivieren, aber sicher stellen sich bald Erfolgserlebnisse ein, wenn man bei einzelnen Stationen mal besser abschneiden konnte als der amtierende Weltmeister.

7)      Nebenbei macht es auch noch Spaß! Also zumindest mir.

Um euch selbst ein Bild zu machen, probiert es am besten einfach mal aus! Registrierung und Teilnahme sind kostenlos und ein Wettkampf dauert nur wenige Minuten. Wer danach noch Zwischenzeiten und Ergebnisse detailliert auswerten und sich vergleichen möchte, sollte natürlich etwas mehr Zeit mitbringen.

Alle Informationen zur Registrierung und zum Ablauf findet ihr hier: torus.yq.cz/index.cg
Pro Verein zählen immer die drei besten Teilnehmer*innen für die Vereinswertung.

Die Online-Events sind also eine nette Spielerei, die für die Teilnehmer ohne viel Aufwand jederzeit nutzbar ist. Wie ein „echter“ Trail-O im Gelände abläuft, ob sich die Teilnahme lohnt und was es zu beachten gilt, erfahrt ihr in Teil 2.

 

(Fotos WTOC: Natasza Figiel)

Autor: Nina Döllgast
Eingestellt am: 31.07.2022